REFERENZEN der Ochs-gruppe

Die nachfolgend beschriebenen Projekte geben beispielhaft Einblick in unsere tägliche Arbeit. Diese Rubrik wird regelmäßig erweitert. Bleiben Sie neugierig und besuchen Sie uns immer mal wieder, um neue Projekte kennen zu lernen.

REFERENZ  |   Alexander Ochs Energietechnik

ZeoZweiFrei im Ettlinger Musikerviertel

Ein Stadtviertel soll C02-frei werden und Alexander Ochs ist tatkräftig dabei

Man nehme: Einen Biogaskessel, zwei Kessel mit Pellets und eine Solarthermieanlage auf dem Dach. Damit heize man ab Winter 2020 das Berufliche Bildungszentrum BBZ des Landkreises Karlsruhe und integriere in den nächsten Jahren weitere öffentliche wie private Gebäude im Musikerviertel Ettlingen.

Das Ergebnis: ein mittelfristig praktisch C02-freies Quartier und ein veritabler Beitrag zum Klimaschutz. Partner sind die Umwelt- und Energieagentur, der Landkreis Karlsruhe, die Stadt und die Stadtwerke Ettlingen. Und wir als Alexander Ochs Gruppe.

Mit dem Schwertransportunternehmen Kierdorf & Söhne wurden nun im ersten Schritt die Hauptelemente des Blockheizkraftwerks von der Alexander Ochs Energietechnik geliefert und aufgestellt.

Ein paar Zahlen: der Biogaskessel, der in den Spitzenzeiten im Winter die Wärme liefern soll, erbringt 2.000 Kilowattstunden. Der große Pelletkessel hat eine Leistung von maximal 1.250 KW, der kleine liefert 540 KW. Der Wärmespeicher fasst bis zu 100.000 Liter heißes Wasser.

In den nächsten Monaten werden nun die Anschlüsse und nachfolgenden Installationen von uns erstellt – die nachfolgenden Bauabschnitte dokumentieren wir weiterhin an dieser Stelle.

REFERENZ Heizung, Sanitär, Klima   |   Alexander Ochs Energietechnik  |  Willi Laut Versorgungstechnik

RaumFabrik Durlach

> Fernwärme | Heizung, Sanitär und Klima

Der RaumFabrik Gewerbepark mit seiner Verwaltungs GmbH bietet mit individuellen Gebäudekonzepten einen attraktiven Raum für weitere Firmenansiedlungen auf dem ehemaligen Pfaff-Gelände.

Durch die Entscheidung des Drogeriemarktes DM seine neue Zentrale in Karlsruhe-Durlach zu errichten, verbunden mit dem Wunsch der umweltfreundlichen Fernwärme, wurde eine Anbindung für die RaumFabrik möglich.

So entstand auf Areal A ein gläserner Neubau, Haus Nr. 30. Heizung, Sanitär und Klima wurden von der Alexander Ochs Energietechnik ausgeführt. Ebenso die Fernwärmeanbindung an die Übergabestation in Bau 33 A.

Auf dem Areal B entstanden bzw. entstehen 4 Gebäude A bis D. Haus A bekam von uns die Übergabestation für Fernwärme und von dort aus wurden über Erdleitungen die Unterstationen der Häuser B, C und D angebunden.

Bei der Wahl der Heizkörper zur Verteilung der Wärme in den Gebäuden wurden auf Grund der vielen Glasfassaden Konvektoren gewählt, die die Räume schnell erwärmen. In Haus A wurden 400 Stück davon montiert. In Haus C werden so genannte Unterflur-Konvektoren installiert. Im Boden, ebenerdig eingelassen, bilden Sie eine unsichtbare Wärmewand vor der Glasfassade.

Am Beispiel der RaumFabrik-Projekte zeigt sich die Zusammenarbeit innerhalb der Alexander Ochs Gruppe. Willi Laut Versorgungstechnik, mit Schwerpunkt Lüftung installierte eine speziell für höhere Gebäude konzipierte Rauchgasabführung für das Treppenhaus und die Aufzüge in Haus A.

Bei dem in Kürze entstehenden Gebäude B wird neben Heizung und Sanitär durch Alexander Ochs Energietechnik, die Willi Laut Versorgungstechnik den Bereich Lüftung für einen Restaurantbetrieb und andere Ladengeschäfte übernehmen.

REFERENZ  |   Bechem+Post

Stutenseebad

> Blockheizkraftwerk (BHKW) / Brennwertkessel

Aufgabenstellung

• Beheizung und Warmwasserversorgung
• die benachbarte Sporthalle als Heizzentrale nutzen
• zentrale Steuerfunktionen im Neubau

Umsetzung

• Wärmeerzeugung über ein BHKW in der benachbarten Sporthalle
• zusätzlicher Einsatz eines Brennwertkessels
• Verlegung Kunststoffleitungen zur Anbindung des Neubaus an das Nahwärmenetz
• Frischwasserstation versorgt zentral das gesamte Gebäude
• Wärmeverteiler im Technikraum des Neubaus
• Fußbodenheizung für Foyer, Kasse, Personalbereich
• Beheizung Schwimmbad, Umkleide und Dusche über zentrale Zu- und Abluftanlage
• ein Schaltschrank mit digitaler Regelung sorgt für die Steuerung der Lüftungs-, Heizungs- und Sanitäranlagen

REFERENZ  |   Alexander Ochs Energietechnik

Schulzentrum Grötzingen

> Blockheizkraftwerk (BHKW) / Brennwertkessel / Nahwärmenetz

Aufgabenstellung

• 4 Gebäude auf einem Gelände sollen zentral beheizt werden
• 500 Schüler und ein Schwimmbad
• Zusätzlich ein neues Gebäude in Planung
• Baujahr der Gebäude zwischen 1860 und 1954 mit dezentralen Heizsystemen, alle zwischen 10 und 30 Jahre alt und unterschiedlichen Brennstoffen

Lösung: Heizzentrale mit folgender Ausstattung

• 1 BHKW zur Stromerzeugung (70kW), thermische Leistung (109kW)
• 2 Gas-Brennwertkessel je 800kW
• 2 Pufferspeicher mit je 3.000l Fassungsvermögen
• Verbindung der Gebäude über Nahwärmenetz
• Gebäudeleittechnik, MSR (Mess- Steuer- und Regeltechnik)

Vorteile

• Das BHKW produziert in erster Linie Strom aber auch Wärme, die zur Beheizung verwendet wird, zählt daher zu den regenerativen Energien
• Einhaltung der Energieeinsparverordnung (EnEV)
• Brennwertkessel werden nur bei Spitzenbedarf im Winter eingesetzt
• Anbindung weiterer Gebäude problemlos
• MSR ermöglicht die zentrale Kontrolle und Aufschaltung der gesamten Anlage

REFERENZ  |   Bechem+Post

Humboldt-Gymnasium

> Wartung und Inspektion an Lüftungsanlagen

Die regelmäßige Wartung einer Lüftungsanlage sorgt nicht nur für die reibungslose Funktion, sondern dient auch der Hygiene der Luft, die von außen nach innen transportiert wird.

Funktionsproben, Reinigung der Gehäuse und Kanälen, Tausch von Filtern u. v. mehr, sollte ein Kundendienstmonteur eines Fachbetriebes durchführen, um den Werterhalt der Anlage und die hygienischen Bedingungen für die Menschen zu gewährleisten. Eine hohe Verkeimung kann sehr unangenehme Folgen haben, da wir Menschen eine schleichende Veränderung der Luft nicht sofort erkennen.

REFERENZ  |   Alexander Ochs Energietechnik

Joffre Areal Rastatt

> Blockheizkraftwerk (BHKW) / Pufferspeicher / Nahwärmenetz

Aufgabenstellung

• Errichtung einer Heizzentrale für die Wärmeversorgung mit Fußbodenheizung
• Trinkwasserversorgung eines ganzen Wohngebietes
• Anbindung bestehender Wohnhäuser und die Vorbereitung der Anbindung geplanter Neubauten in das Nahwärmenetz

Lösung: Heizzentrale mit folgender Ausstattung

• 1 BHKW zur Stromerzeugung 1.803 kW, thermische Leistung 2.241 kW
• 2 Niedertemperatur Gas-Kessel je 2.000 kW
• 1 Pufferspeicher mit 150.000l Fassungsvermögen
• Verbindung der Gebäude über Nahwärmenetz
• Eine Nahwärme-Unterstation je Wohneinheit
• Gebäudeleittechnik, MSR (Mess- Steuer- und Regeltechnik)

Vorteile

• Das BHKW produziert in erster Linie Strom aber auch Wärme, die zur Beheizung verwendet wird, zählt daher zu den regenerativen Energien
• Das gewählte BHKW verträgt auch Sondergase
• Einhaltung der Energieeinsparverordnung (EnEV)
• Anbindung weiterer Gebäude problemlos
• MSR ermöglicht die zentrale Kontrolle und Fernüberwachung der einzelnen Stationen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

REFERENZ  |   Bechem+Post

Quartierskonzept WärmeerZeugung
Lindenschule Eggenstein

> Blockheizkraftwerk (BHKW) | Kraft-Wärme-Kopplung

Heizungsmodernisierung der Lindenschule mit einem Nahwärmeverbund.

Ausgehend von der Heizzentrale im Untergeschoss der Lindenschule wurde ein Nahwärmeverbund im Außenbereich der Liegenschaft aufgebaut, der über Erdleitungen in folgende Gebäude mit Wärme versorgt:
• Lindenschule
• Gymnastikhalle / KIGA
• Kronensaal
• Kindergarten
• Rapunzelturm

Wärmeerzeugung

• 1 BHKW zur Stromerzeugung (20 KW), thermische Leistung (40 KW)
• 1 Gas Brennwertkessel mit 400 KW

Besonderheit

• Zortea Zortström-Pufferspeicher in jeder der drei Unterstationen und eine Hauptzentrale
Vorteile: sammelt die Wärme bei allen Erzeugern (Wärmepumpe, Gaskessel, BHKW …) nach Temperaturstufen getrennt
• Verteilt die Wärme exakt nach Bedarf an die Verbraucher
• Entkoppelt alle Wasserkreise
• Verhindert hydraulische Probleme

Die Regelung der Anlage wurde über eine DDC-Regelung realisiert:
• Durch die mit einander verknüpften DDC-Regelung wurde eine Gebäudeleittechnik zur Verbesserung der Bedienbarkeit und Visualisierung realisiert.
• Hierdurch kann eine einfache und laufende Optimierung der Heizungsanlage erfolgen
• Die Daten sind über einen Computer im Hausmeisterzimmer zentral abrufbar

REFERENZ  |   Alexander Ochs Energietechnik

Hans-Thoma-Schule, Ettlingen-Spessart

> Sanierung einer Schultoilette

Dringenden Handlungsbedarf bot sich beim Anblick des Zustandes der Sanitärräume der Jungen an dieser Schule.
Im Zuge der Sanierung wurde auch gleich eine neue Einteilung umgesetzt, die den gesamten Raum positiv verändert.

Das ganze Projekt entstand aus einer Initiative von Alexander Ochs, der mit seiner Idee „Glücksörtchen“ einen ganzen Kreis von Geschäftspartnern und Handwerkskollegen motivierte, die kostenfrei für die Stadt Ettlingen, diesen Raum in ein Glücksörtchen verwandelten.

Weitere Infos über die Idee, die Partner und den gesamten Umbau auf www.gluecksoertchen.de, auf facebook und instagram.

Wenn Sie sich in das nächste Glücksörtchen-Projekt mit einbringen möchten, können Sie sich gerne bei uns melden – die Kinder werden es Ihnen danken.

REFERENZ  |   Willi Laut Versorgungstechnik

Technik im Edel-Steakhouse

Seit Dezember 2016 hat Karlsruhe ein neues gastronomisches Highlight: das Brick + Bone Steakhouse in der Waldstraße. Die Alexander Ochs Gruppe war für die Lüftungsanlage verantwortlich.

Erst mitten im Verlauf der Umbauarbeiten kamen wir nach Ausschreibung ins Spiel. Zusammen mit Architekt Dario Malagutti vom Büro Herzog, Kassel und Partner sowie dem Team unserer Schwesterfirma Willi Laut Versorgungstechnik entwickelten wir individuelle Lösungen, die in dem Altbau perfekt funktionieren und schick aussehen. Die Vorplanung musste komplett geändert, ein Raum für die Lüftungszentrale erst mal gefunden bzw. geschaffen werden: Das Herz der Anlage sitzt jetzt in einem neuen Zwischengeschoss über der Küche.

Die Küche hatten die Planer aus dem Keller des Vorläufer-Restaurants nach oben verlegt. Die Ausgabe der Speisen öffnet sich zum hinteren Gastraum – eine Herausforderung für den Lüftungsbau in Sachen Leistung der Anlage und Design. Anthrazitfarbene ovale Rohre für Zu- und Abluft verlaufen hoch über den Tischen und dunklen Ledersitzen, umgeben von Bruchstein- und Ziegelwänden des hinteren Raums.

Natürlich muss die Gestaltung der Lüftung im vorderen, hellen Gastraum zu dessen Design mit Wänden in Sichtbetonoptik und hellbraunem Leder passen. Sehr edel auch die Toilette im Untergeschoss – bis hin zu den Lüftungskanälen.

Malagutti lobt den Projektleiter, unseren Geschäftsführer Jürgen Hornberger: „Er war bei Schwierigkeiten immer sofort zur Stelle.“ Gerne will sein Büro mit uns auch bei anderen Projekten zusammenarbeiten. Jürgen Hornberger erinnert an die „Herausforderung Brandschutzkonzept“: Auch die bewältigten Architekt und Techniker in enger Kooperation.

Früher befand sich in der Waldstraße 79 das bekannte Feinschmecker-Restaurant „Hügels Dudelsack“. Von dessen Ambiente, der Aufteilung der Räume und von der Technik blieb nahezu nichts übrig. Ebenso nicht von der Zusammenstellung der Speisekarte. Aber äußerst lecker schmeckt es auch im Brick + Bone, mit Schwerpunkt auf amerikanischen Rinder-Steaks aller möglichen Cuts. Nicht zu vergessen die Weinkarte: Auf 72 Seiten locken über 800 Spitzenweine.

REFERENZ  |   Alexander Ochs Energietechnik

Siemens

> Montage Blockheizkraftwerk (BHKW)
Anlieferung eines Pufferspeichers mit einem Fassungsvermögen von 100.000 Liter als Wärmespeicher für das BHKW.
Alexander-Ochs-Gruppe
ALEXANDER OCHS
ENERGIETECHNIK

An der RaumFabrik 31 b
76227 Karlsruhe
Telefon 0721 40088-0
info@ochs-wt.de
Notdienst 0179 7846555

BECHEM+POST
GEBÄUDETECHNIK

An der RaumFabrik 31 b
76227 Karlsruhe
Telefon 0721 3555-0
info@bechemundpost.de
Notdienst 0179 7846555

WILLI LAUT
VERSORGUNGSTECHNIK

Borsigstraße 6 a
76275 Ettlingen
Telefon 07243 93837-0
info@laut-haustechnik.de
Notdienst 07243 9548